Diana Kreutz-Kielwein Soz. Arb. M.A.

Kinder- und Jugendlichen­psychotherapeutin (TP)

 

Vita

Seit April 2021
Eigene Praxis in Aldenhoven
Oktober 2018 - März 2021
Jobsharing mit Gunhild Bongartz-Such
Juli 2017 - Mai 2018
Vertretung in der Praxis Bongartz-Such
September 2014 - Juni 2017
Arbeit in ambulanten Praxen in Aachen
Februar 2014 - August 2014
LVR-Klinik Viersen, Klinische Erfahrung im stationären Setting
September 2012 - Januar 2014
Tagesklinik Rheydt, LVR-Klinik in Mönchengladbach-Rheydt

 

Über meine Arbeit

In meiner Arbeit lege ich Wert auf eine gute und vertrauensvolle Beziehung. Innerhalb dieser Beziehung ist es möglich sich sicher zu fühlen. So kann eine entspannte Gesprächsatmosphäre entstehen, in der alles gesagt werden darf. Ich wünsche mir, dass meine Patientinnen und Patienten offen erzählen können, was ihnen wichtig ist. Ich habe für alles ein offenes Ohr und möchte mit Humor, aber auch angemessener Ernsthaftigkeit meine Patientinnen und Patienten begleiten. Mir ist eine gute Zusammenarbeit mit allen beteiligten Familienmitglieder und gegebenenfalls weiteren Hilfspersonen wichtig.

Ein häufiger Begleiter ist mein Hund "Maxi". Er liebt es zu spielen und eignet sich meistens sehr gut, um mit Kindern oder Jugendlichen in Kontakt zu kommen. Seine unvoreingenommene Art ermöglicht meistens einen schnellen Zugang zu Patientinnen und Patienten.

 

Tiergestützte Therapie

Der Vorteil an tiergestützter Therapie ist, dass die Tiere vorurteilsfrei auf den Menschen zu gehen und sich sich nicht von äußerlichen Merkmalen beirren lassen. Außerdem regt die Arbeit mit Tieren alle Sinne an, so dass ein umfassenderes Lernen und Begreifen möglich ist.

Tiere geben eine unmittelbare, sowie ehrliche Rückmeldung darüber, wie sie bestimmte Verhaltensweisen finden. So können Kinder und Jugendliche noch besser verstehen, welche emotionale Konsequenzen ihr Handeln beim Gegenüber auslöst. Durch die Arbeit mit dem Tier ist es für Kinder und Jugendliche einfacher mit dieser Rückmeldungen umzugehen.